· 

Newsletter 4/2018

Der vom 17.12.2018 versendete Newsletter.

Möchtest du auch den Newsletter per Mail erhalten? Dann registriere dich hier!

Download
Newsletter 4/2018
181216_Newsletter_4_18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 614.1 KB
View this email in your browser

Newsletter

Liebe Leichtathletikfreunde,

In der Schweizer Leichtathletik steckt viel Bewegung!
Wir sind guten Mutes, dass sich auch im Kanton Zürich in den kommenden Jahren einiges bewegen wird. Jedenfalls werden wir unser Bestes geben, um dazu beizutragen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit euch und wünschen euch frohe Festtage und einen guten Rutsch!

Newsletter Druckversion


Wie von euch gewünscht haben wir wieder eine Druckversion des Newsletters erstellt.
Zum Download

Das Interview

Name
Peter Haas
Geburtstag

8. Januar 1955

Beruf
Vermessungsingenieur

Hobbies (ausser LA)
Sport allgemein, Biken, Haus und Garten

Grösste Erfolge
  • Olympische Spiele Moskau 1980: 4x400m
  • EM Prag 1978: 400mH Halbfinal
  • 4. Rang 4x400m mit Strittmatter/Vogt/Gisler
Ruedi und Peter im Gespräch
Peter, du hast nahtlos von der Karriere als Athlet in eine beeindruckende Karriere als Funktionär gewechselt, wie kam es dazu?
Während ich noch selber als 400mH-Läufer unterwegs war, bin ich als Trainer eingestiegen. Mir wurde 1982 die Funktion des Kaderchefs 400H übertragen, später kam die Verantwortung für die 4x400m bei den Frauen dazu (das war die Zeit mit Anita Protti/Regula Aebi/Regula Scalabrin/Martha Grossenbacher), danach jene der 4x400m der Männer (mit dem Höhepunkt der EM-Medaille von Marcel Schelbert). Am Schluss war ich Cheftrainer Sprint/Hürden. Zuerst als Coach, später als Teamchef war ich seit 1992 an allen Olympischen Sommer-Spielen.

Du gibst Ende des Jahres deine Funktion als Chef Leistungssport ab, mit welchen Gefühlen?
Vorwiegend mit schönen und guten! Im Wissen, dass die Schweizer Leichtathletik in einem guten Flow ist. Ich bin sehr guter Hoffnung, dass der Aufschwung, der mit der Vorbereitung und Durchführung der Heim-EM 2014 begann, aufrechterhalten und weitergeführt werden kann. Es stossen nach wie vor viele hoffnungsvolle Talente nach.

Wann und wo hast du mit Leichtathletik begonnen?
Ich war einige Jahre in der Jugendriege und als Schüler auch als OL-Läufer unterwegs. Mit 16 kam ich zur Leichtathletik. Ich begann zuerst mit Sprint (100/200m), dann kamen die 400m dazu und mit 19 begann ich mich mit meinem Cousin Hansjörg auf die 400mH zu spezialisieren. Wichtig für mich waren auch die vielen Einsätze mit den 4x400m Staffel, sei es mit dem Verein Old Boys Basel als auch mit der Nationalmannschaft auf allen Stufen. Dabei kamen auch einige Schweizerrekorde heraus.

Warum spielte die 4x400m-Staffel so eine grosse Rolle?
Das Teamplaying hat mich schon immer fasziniert. Etwas gemeinsam zu erreichen, Erfolge und Misserfolge teilen zu können. Deshalb bin ich auch in diesem Bereich als Trainer eingestiegen.

Was bleibt bei dir nach so langer Zeit und reichen Erlebnissen am eindrücklichsten hängen?
Ganz klar die Heim-EM in Zürich als Start-Up für eine tolle Entwicklung!

Wenn du einen Werbespot für die Leichtathletik abgeben müsstest, wie würde der lauten?
Die Leichtathletik als eine Basissportart ist mit ihrer Bewegungsvielfalt eine höchst attraktive Sportart. Sie lässt sich sowohl als Individual- wie auch als Teamsport betreiben und ist voller Ästhetik und Emotionen.

Wie hat sich die Leichtathletik seit deinen Athleten-Zeiten bis heute entwickelt?
Wir können leider nicht darüber hinwegblicken, dass die Leichtathletik auch eine der Sportarten ist, die nachhaltig durch medizinische Manipulationen beeinflusst wurde.
Hier hat sich zum Glück einiges getan, was ihre Beliebtheit wieder spürbar verbessert. Weiter hat die Leichtathletik eine immense Globalisierung erlebt (u.a. durch die Entwicklung in Afrika), es sind heute über 200 Nationen im Weltverband dabei. Dazu kommt die rasante Entwicklung der Frauen-Leichtathletik.

Was ist deiner Meinung nach die wichtigste Voraussetzung, um ein(e) gute(r) Athlet(in) zu werden?
Es braucht ein gewisses Mass an Talent, viel Durchhaltewillen und Geduld sowie eine gewisse Winnermentalität!

Was wirst du nach deinem Rücktritt mit der frei gewordenen Zeit anfangen?
Vorerst werde ich Swiss Athletics noch ein Jahr in einem reduzierten Pensum zur Verfügung stehen. Ich denke, dass ich kaum von der Leichtathletik ganz wegkomme.
Sicher wird es aber Platz geben, Sachen zu machen welche in den letzten 15 Jahren zu kurz kamen. . .

Was wünschst du dir für die Zukunft der Schweizer Leichtathletik?
Dass nach wie vor Athleten da sind, welche mit Topleistungen aufzeigen, was mit einem High Performance Lifestyle möglich ist und die eine Vorbildfunktion übernehmen, um neue ebensolche nachzuziehen.

Was ist dein Schlusswort für heute?
Freude am Sport soll uns begleiten. Er ist eine tolle Lebensschule und kann uns viel für alle Lebenslagen mitgeben.

Peter, wir danken dir für deinen immensen Einsatz für die Leichtathletik und für das heutige Gespräch, wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute!


Interview: Ruedi Meier

Wir gratulieren!

Cross-EM in Tilburg (NED)

Fabienne Schlumpf holt Silber!
Chiara Scherrer landet auf dem hervorragenden 4. Platz.
Auszug aus den News von Swiss Athletics:

Die 28-Jährige lief von Beginn weg in den vorderen Positionen und schloss noch vor Halbzeit den kleinen Vorsprung, den die spätere Siegerin Yasemin Can bis dahin herausgelaufen hatte. Fortan war es Schlumpf, die das Tempo forcierte und durch viele Passagen mit mehr taktischem Geschick die bessere Linie durch den Schlamm fand als die Konkurrenz. Im Endspurt musste sich Schlumpf Can beugen, konnte ihrerseits aber die von hinten heranrauschende Karoline Grøvdal (NOR) in Schach halten. Wie beim U20-Rennen der Frauen trennten die Siegerin und die Drittplatzierte nur zwei Sekunden.
„Es ist immer schwierig einzuschätzen, was im Cross möglich ist. Aber es war der Plan, vorne mitzugehen und etwas zu riskieren“, offenbarte Schlumpf die Taktik, die ihr zum Erfolg verhelfen sollte. „Das war genau das richtige heute, denn ich habe einen super Tag erwischt. Nun bin ich in diesem Jahr zweifache Gewinnerin einer internationalen Medaille, das hätte ich mir nie erträumen lassen. Ich bin mega zufrieden.“

Aus Schweizer Sicht war auch das U23-Rennen der Frauen ein von Spannung geprägtes. Chiara Scherrer (TG Hütten) lief einen mutigen Wettkampf und zeigte sich schon früh in den ersten Positionen, führte das Feld teilweise gar an. Die tolle Ausgangslage konnte sie halten, sah bis wenige hundert Meter vor dem Ziel wie die sichere Bronzemedaillengewinnerin aus. Auf der Zielgeraden ging der 22-Jährigen jedoch die Luft aus, als die Polin Weronika Pyzik von hinten angeflogen kam. So blieb der Trainingskollegin von Fabienne Schlumpf der undankbare vierte Platz.
Nachrichten aus dem Vorstand

Wir haben von unserem Recht, während des laufenden Jahres zur Unterstützung ein neues Mitglied in den Vorstand zu holen, Gebrauch gemacht und freuen uns sehr, Juri Bertogg als solches in unseren Reihen begrüssen zu können. Er wird uns bei der Förderung der Kampfrichter- und Schiedsrichterausbildung unterstützen, er übernimmt auch die Aufgabe der Schiedsrichteraufgebotsstelle von unserem früheren langjährigen verdienten Vorstandsmitglied Hugo Ammann, dem wir hiermit herzlich für seinen langen grossen Einsatz für unseren Verband danken. Selbstverständlich wird Juri an der kommenden DV ordentlich zur Wahl vorgeschlagen und Hugo entsprechend offiziell verabschiedet.

Ende 2018 tritt unsere langjährige, treue Sekretärin Astrid Spescha wie im März angekündigt in den verdienten Ruhestand. Wir danken auch ihr herzlich für die treuen Dienste und werden auch sie an der DV entsprechend würdig verabschieden. Simon Märki übernimmt das zu einer Geschäftsstelle ausgebaute Sekretariat, das ein neues Büro im obersten Stock des Sihlhölzligebäudes erhält.

Leider musste uns unser frischgewählter Technischer Leiter Roger Schaffner aus beruflichen Gründen nach wenigen Monaten wieder verlassen, deshalb folgt hier für diesen Job eben nochmals das entsprechende Inserat:
!!!Gesucht!!!


Technischer Leiter

Funktionsbeschrieb / Pflichtenheft

Funktion
  • Technischer Leiter
Verantwortlichkeit
  • Zuständig für alle technischen Aufgaben
Stellung
  • Vorstandsmitglied zürich athletics
Aufgaben
  • Koordiniert die kantonalen Meisterschaften, sucht Organisatoren
  • Berät und unterstützt die Organisatoren der kantonalen Meisterschaften in technischen Belangen wie Reglemente, Zeitplan etc.
  • Organisiert und leitet die Meetingbörse
  • Erstellt und überwacht den kantonalen Masterplan
  • Koordiniert die Q-Wettkämpfe mit dem Verantwortlichen
  • Koordiniert und präsentiert den technischen Teil im Jahresbericht
  • Betreut seinen Bereich auf der Homepage
  • Vertritt zürich athletics an technischen Veranstaltungen von Swiss Athletics
Anforderungen
  • Gute Kenntnisse der Züricher Leichtathletik
  • Reglementskenntnisse
  • Freude an der Leichtathletik
  • Teamplayer

Interessierte Personen melden sich bitte bei Ruedi Meier (ruedi.meier@zuerich-athletics.ch)

News aus dem Kader

1. Kader-Zusammenzug ein voller Erfolg

Am Sonntag 9. Dezember haben sich die Kaderathleten zum Trainingstag im Sihlhölzli versammelt. Nach einer Begrüssung konnten die knapp 70 Athleten bei ihren jeweiligen Disziplinen trainieren. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnte Peter Haas, Chef Leistungssport Swiss Athletics, als Special Guest empfangen werden. In einem Inputreferat zeigte er den Nachwuchstalenten auf, welche Grossveranstaltungen in Zukunft anstehen und wie der Leistungssport von Swiss Athletics aufgebaut ist. Als kleine Überraschung wurde zum Abschluss des Tages das Tanzbein geschwungen und so die koordinativen Fähigkeiten der Athleten geschult.

Zur grossen Freude des Kaderleiters Simon Märki haben auch sehr viele interessierte Heimtrainer den Weg ins Sihlhölzli gefunden und die Gelegenheit genutzt sich mit den Kadertrainern oder Peter Haas auszutauschen.
Sportamt des Kanton Zürich unterstützt das Leichtathletikkader

Mit Freuden hat der Vorstand den Brief vom Sportamt des Kanton Zürich zur Kenntnis genommen. Darin wurde informiert, dass das Sportamt, das eingereichte Konzept "zur Professionalisierung des Leichtathletikkaders" gutheisst und das Projekt mit einem Betrag von CHF 20'000.- unterstützt.

In diesem Projekt wird ein regelmässiges Stützpunkttrainingsangebot in Zusammenarbeit mit dem NLZ Zürich, für interessierte Kaderathleten angestrebt.

Wir danken dem Sportamt des Kanton Zürich für die grosszügige Unterstützung.

Für interessierte Kaderathleten und deren Trainer steht Simon Märki für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.
Kantonevergleichswettkampf findet 2019 in Winterthur statt

In der kommenden Saison wird der Kantonewettkampf, nach einem Jahr Unterbruch, im Kanton Zürich stattfinden. Die LV Winterthur hat sich dabei als Organisator zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank und wir freuen uns auf einen gelungenen Anlass.

Verbandsabend vom 29. Oktober 2018, Sportanlage Tüfi, Adliswil

Ein bis auf den letzten Platz besetzter Sitzungsraum auf der Sportanlage Tüfi erlebte einen angeregten Verbandsabend, der verdankenswerterweise von Adliswil TT mit leckeren Broten und Getränken eingeleitet wurde.
Der Präsident durfte erfreut die Vertretungen von 15 Vereinen begrüssen. Bereits im Vorfeld waren die Mails emsig hin und her geflogen, sodass bereits fast alle Wettkämpfe für die Saison 2019 an motivierte Organisatoren vergeben waren. Der Rest konnte an diesem Abend oder bis Ende der anschliessenden Woche endgültig vergeben werden. Der Vorstand bedankt sich herzlich für die Bereitschaft der entsprechenden Vereine, für alle aufgetretenen Terminprobleme gemeinsam eine Lösung zu finden!
Die Versammlung durfte erfreut vernehmen, dass der Präsident und der Kaderchef zusätzliche Unterstützungsgelder aus verschiedenen Quellen finden konnten, sodass die Finanzen uns erlauben werden, die geplante Erweiterung der Kaderaktivitäten finanzieren zu können.
Interessiert nahmen die Anwesenden die Informationen von Simon Märki über das Kader, von Joelle Curti über die Nachwuchsprojekte und von Adi Egger über die Q-Wettkämpfe zur Kenntnis. Engagiert wurden die verbleibenden Fragen diskutiert. Nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden und dem Schluss der Versammlung unterhielten sich viele der Anwesenden in kleinen Gruppen angeregt weiter.

Resultate

SM Marathon, 7. Oktober in Lindau/Bregenz

Eine Goldmedaille gewann Armin Flückiger vom TV Oerlikon in der Kategorie MAN in einer Zeit von 2:22.41

Herzliche Gratulation!
Armin Flückiger mit der Siegerin der Frauen

KM Cross, 11. November in Regensdorf

Die Kantonalmeisterschaften Cross der laufenden Saison haben im Rahmen des Wisacher Cross stattgefunden. Es war eine beträchtliche Steigerung der Teilnehmerzahlen festzustellen. Herzlichen Dank an den LC Regensdorf für die Ausrichtung!
Kantonalmeister/innen

U12 M: Flurin Meier, LC Regensdorf
U12 W: Summer Eberhard, LC Regensdorf
U14 M: Sven Kehrle, LAC TVU
U14 W: Trinity Eberhard, LC Regensdorf
U16 M: Camilo Irarragori, SSC Athletics
U16 W: Jael Kupferschmid, LC Regensdorf
U18 M: Abdisalam Ali, LC Uster
U18 W: Anna Simona Rieder, Wallisellen
U20 M: Bjarne Kölle, LC Zürich
U20 W: Aita Ammann, TV Thalwil
U23 M: Jannis Schönleber, LC Regensdorf
U23 W: Lara Alemanni, TG Hütten
MAN : Geronimo von Wartburg, LVW
WOM : Fabienne Schlumpf, TG Hütten
mit freundlicher Unterstützung von
Copyright © *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, All rights reserved.
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

Our mailing address is:
*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Partner

Logo J+S
Logo Jugend und Sport
Logo ZKS
Logo Zürcher Kantonalverband für Sport

Sponsoren

Hier könnte ihr Logo stehen

Gönner

Hier könnte ihr Logo stehen